Gasometer Community Das Portal und Forum der Gasometer in Wien.
Welcome Guest | Registrieren | Login | Passwort anfordern | Meine Post Freitag, 26. Mai 2017 04:19

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
dolce_vita
Titel: Vandalismus am Parkplatz vorm B  BeitragVerfasst am: 03.08.2006, 00:28 Uhr
Gasometer-Neuling
Gasometer-Neuling


Dabei seit: 24. Jun 2002
Beiträge: 15

Leider sind wieder ein paar Autos davon betroffen! Dürfte wieder in den frühen Morgenstunden passiert sein! Diesmal wurden die Heckscheibenwischer und Antennen einiger Autos abgebrochen! Die betroffenen Autobesitzer haben alle eine Verständigung der Polizei an der Windschutzscheibe!
Finde ich wirklich sehr ärgerlich! Crying or Very sad
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
theDUKE
Titel:   BeitragVerfasst am: 03.08.2006, 04:43 Uhr
Gasometer-Guru
Gasometer-Guru


Dabei seit: 01. Sep 2001
Beiträge: 2364
Wohnort: im ZZ (Zugiger Zubau)
- ich parke ja schon nciht merh direkt vor der besch**** BA Halle - aber wo kann man den noch parken hier? In der Paragongasse wird dir dein Auto von LKWs geschrottet - in der Guglgasse gibts nur Vandalen und Idioten die zu blöd sind sich einzuparken (Nummernschild ist auch schon total verbogen). Cuss

_________________
“The difference between a successful person and others is not a lack of strength, not a lack of knowledge, but rather in a lack of will.”
--Vince Lombardi
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer 
Antworten mit Zitat Nach oben
Dustin
Titel:   BeitragVerfasst am: 03.08.2006, 05:24 Uhr
Gasometer-Hippie
Gasometer-Hippie


Dabei seit: 28. Mar 2005
Beiträge: 673
Wohnort: Mariasdorf
Parkhaus entertainmentcenter?

kostet 35¤, finde ich angemessen, leider nicht für motorräder Sad

_________________
live is just a game, so play it or leave it!!
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer 
Antworten mit Zitat Nach oben
theDUKE
Titel:   BeitragVerfasst am: 03.08.2006, 05:45 Uhr
Gasometer-Guru
Gasometer-Guru


Dabei seit: 01. Sep 2001
Beiträge: 2364
Wohnort: im ZZ (Zugiger Zubau)
da solls angeblcih die meisten einbrueche geben und ebenso vandalismus - frag kiwara

_________________
“The difference between a successful person and others is not a lack of strength, not a lack of knowledge, but rather in a lack of will.”
--Vince Lombardi
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer 
Antworten mit Zitat Nach oben
Kiwara
Titel:   BeitragVerfasst am: 04.08.2006, 01:30 Uhr
Gasometer Community - Bürger/in
Gasometer Community - Bürger/in


Dabei seit: 09. Mar 2004
Beiträge: 362
Wohnort: Schild
Tja, in letzter Zeit ist die Gegend um die Gasometer überhaupt nicht mehr sicher! Leider habe sich auch die Autoeinbrüche in der Paragonstraße in letzter Zeit (in den letzten paar Wochen) gehäuft!!! In der Tiefgarage beim E-Center waren jetzt zwar weniger Vandalen unterwegs und die Einbrüche wurden auch weniger - ich würde mein Auto aber trotzdem nicht dort parken (Verwinkelte Garage + finster = gute Chancen für Einbrecher) Jetzt die Vandalismusfälle hinterm B!!! Es ist echt schlimm! Die Polizei streift beim und ums Gaso zwar sehr, sehr oft - kann aber leider nicht immer da sein (Personalsituation ist echt total katastrophal, der Bez. Simmering riesengroß). Kann euch nur den Tipp geben, nichts im Auto zu lassen (Display der Autoradios wenn möglich abnehmen und Euro Autos auf gut beleuchteten Straßen abzustellen- Ich habe mir angewöhnt mein Auto nach Möglichkeit immer direkt unter einer Straßenlaterne zu parken! Ahja betroffen sind bei den Einbrüchen hauptsächlich Autos bei denen irgendwelche Dinge (Taschen, Rucksäcke etc.) im Auto waren, Autos mit teureren Radios - UND hauptsächlich Autos der Marken Audi und VW - bei diesen Autos wurden auch die Standart(!!!) Radios herausgestohlen, da diese sich sehr gut am Markt verkaufen lassen! Und wie der Duke schon angesprochen hat, sollte es vermieden werden, in der Paragonstraße - Nähe LKW Ausfahrt zu parken - das Risiko einer Sachbeschädigung (durch ebendiese hauptsächlich ausl. LKWs) ist sehr gross - die Chance , daß sich der Verursacher dann meldet ist gleich 0!!!!
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
chris.w.s
Titel:   BeitragVerfasst am: 04.08.2006, 11:29 Uhr
Gasometer-Neuling
Gasometer-Neuling


Dabei seit: 26. Jan 2006
Beiträge: 28
Wohnort: wien, gasometer d
leider nehmen die einbrüche wieder zu. habe heute in der früh gegen sieben uhr in der otto-herrschmann-gasse geparkt und habe zwei autos bemerkt, bei denen in der nacht eingebrochen wurde. bei einem fahrzeug war sowohl auf der fahrerseite als auch auf der beifahrerseite die scheiben eingeschlagen. was mich beunruhigt: beide fahrzeuge waren schon älterer bauart, d.h. auch mein auto (7 jahre alt) ist anscheinend vor einem einbruch nicht gefeit.

habe die polizei telefonisch verständigt, die waren aber nicht sehr motiviert. haben versprochen jemanden vorbeizuschicken und gemeint, ich könnte ruhig in die wohnung gehen.

zur pagronstraße noch eine anmerkung: neben den beschädigungen kann es einen passieren, dass man von den lkws eingeparkt wird. eine spur der straße ist ja untertags meist von wartenden lkws verparkt, oft ist auch gar kein fahrer anwesend.

mir ist das im frühjahr passiert. ich komme zum auto und in der spur davor stehen 4 lkws. in jenem lastwagen, der mein auto verparkt war natürlich kein fahrer. ich bin dann aufs firmengelände und wurde sofort von einem staplerfahrer ins büro geschickt, da ich als betriebsfremder nicht am gelände verweilen darf. dort wusste man keinen rat und schickte mich wieder ins lager zu den staplerfahrern. diese waren nicht gerade freundlich und baten mich das firmengelände zu verlassen, weil ich als betriebsfremder dort nichts zu suchen hätte. die schilderung meiner situation (verparktes auto, möchte gerne wegfahren) beeindruckte wenig, die arbeiter schimpften nur derb über die lkw-fahrer. einer der staplerfahrer versprach aber, nach dem lkw-fahrer zu suchen.

nach rund 45 minuten war der lkw-fahrer noch immer nicht gefunden, eine nachfrage bei den staplerfahrer wurde nicht gerade freundlich beantwortet. ein selbstständiges suchen nach dem lkw-fahrer wurde mir als betriebsfremde person am gelände untersagt.

daraufhin holte ich die polizei zur hilfe. am telefon war man sehr freundlich und wusste sofort bescheid. nach wenigen minuten war eine streife vor ort und der beamte erklärte mir, dass dies hier öfter vorkomme. es gebe sogar einen bescheid, in welchen der firma verboten wurde, dass lkws in der straße auf das abladen warten. angeblich gibt es in der litfaßstraße einen sammelplatz, bei der die lkws warten müssen. sobald ein lkw in der paragonstraße entladen ist, wird dort angerufen und ein neuer lkw rückt nach. schön in der theorie, in der praxis funktioniert das aber leider nicht.

fazit: der polizist marschierte schnurstracks auf das firmengelände in die kaffeeküche des lagers und war nach drei minuten mit dem fahrer zurück. der fahrer musste vor ort rund 70 euro zahlen, was natürlich ihm und den anderen fahrern gar nicht gefiel. die kommentare mir gegenüber waren nicht gerade freundlich und ich musste mir vorwerfen lassen, warum ich gleich die polizei hole und den fahrer nicht holen lasse. sehr gut auch hier wieder die reaktion des polizisten, der da die situation rasch klärte und die ganze straße von den lkws räumte.

im moment ist die ganze parkplatzsituation rund um die gasometer alles andere als rosig. wegen der baustellen und der vielen berufstätigen ist meist alles besetzt. sicher vor einbruch und vandalismus ist man anscheinend sowohl auf der straße als auch in den garagen nicht.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Hubert
Titel:   BeitragVerfasst am: 04.08.2006, 22:48 Uhr
Gasometer-Literat


Dabei seit: 18. Jun 2001
Beiträge: 2275
Wohnort: Wien
Ach, was bin ich doch froh, dass ich vor ein paar Jahren mein Auto verkauft habe! Denn abgesehen von dem vielen Geld, das ich mir jetzt spare, spare ich mir auch all die Ängste und Probleme, die man als Autobesitzer in einer Großstadt hat.
Immerhin haben auch mir kurz nach dem Einzug in die Gasometer, also vor 5 Jahren, Vandalen mein Auto beschädigt: http://www.gasometer.cc/index.php?name=PNphpBB2&file=viewtopic&t=254

Ich kann nur jedem raten, der sich hauptsächlich in Wien aufhält, und nur selten aus der Stadt raus muss, sich dauerhaft von seinem Auto zu trennen.

Die Vorteile:
Smile Man muss keine Versicherung, keinen Garagenplatz, keine neuen Reifen, kein Service, keine Autowäsche und vor allem keinen Treibstoff zahlen.
Smile Man muss sich nicht über zerkratzte Lackierungen oder verbogenen Antennen ärgern
Smile Man muss sich auch nicht davor fürchten, dass einem über Nacht das Fahrzeug geklaut wird.

Die Nachteile:
Sad Wenn man mal ein Auto braucht, muss man das vorher planen, damit man sich rechtzeitig ein Mietauto reserviert.


Ich habe früher pro Jahr gezahlt:
600 Euro Versicherung
500 Euro Garage
200 Euro Service, Reifen, u.s.w.
1100 Euro Benzin
In Summe also: 2400 Euro
Und dabei hatte ich ein altes Auto, bei dem immer wieder mal etwas hin war.

Jetzt zahle ich:
430 Euro Jahreskarte Wiener Linien (wobei ich die auch schon hatte, als ich noch ein Auto besaß)
300 Euro Miete fürs Auto (schwankt stark, weil vom Bedarf abhängig)
70 Euro Benzin (schwankt natürlich auch, meistens ist es sogar viel weniger)
In Summe also: 800 Euro

Ich zahl jetzt also ein Drittel von früher, und wenn ich ein Auto miete, dann ist das immer ganz neu (maximal 6000 km) und super gepflegt, und ich muss mir keine Sorgen machen, ob die Lichtmaschine noch bis zur Werkstadt durchhält, ob genug Luft in den Reifen ist, oder ob mir die Wischerblätter auf der Autobahn noch den Regen von der Scheibe wischen.


Und so ganz nebenbei ist es auch ein gutes Gefühl, die Umwelt weniger zu belasten.


Liebe Grüße
Hubert

_________________
Besuche meine Homepage <a href="http://hubert.schoelnast.at/">http://hubert.schoelnast.at/</a> und meine <a href="http://wissen.schoelnast.at/">Datenbank des nutzlosen Wissens</a>
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
smtp
Titel:   BeitragVerfasst am: 05.08.2006, 22:38 Uhr
Gasometer Hausmasta


Dabei seit: 25. Mai 2001
Beiträge: 2466
Wohnort: Wien
chris.w.s hat folgendes geschrieben:
nach rund 45 minuten war der lkw-fahrer noch immer nicht gefunden, [...] daraufhin holte ich die polizei zur hilfe.
Da warst aber eh noch sehr kuschelig. Ich täte da bei nichtkooperationsbereitschaft seitens der spedition/lkw-fahrer schon nach fünf minuten die polizei holen.

(tcp)

_________________
Mitglied des <a href="http://verein.gasometer.cc/" target="_blank">Vereins der Freunde der Wiener Gasometer</a>
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT - 12 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2006